Trekking Highlight in Peru: Cordillera Vilcanota

Cordillera Vilcanota – Anspruchsvolles Trekking und Kultur zwischen Anden und Urwald

• Anspruchsvolles Zelt-Trekking, 18 Tage
• Vom Titicaca-See in die Inka-Hauptstadt Cusco
• Fünf Tage in der stillen Cordillera Vilcanota
• Artenvielfalt
im Amazonas Urwald
• Weltkulturerbe Machu Picchu
• Gipfelmöglichkeit: - Campa Uno, 5485 m

Reiseprogramm

Bei dieser Reise erleben sie in aufregender Kombination die ganze Vielfalt des Andenstaates Peru: Weltkultur der Inkas in unbegreiflicher Pracht - die Wildnis des Hochlands mit Alpacas, Guanacos und Llamas und als besonderes Schmankerl eine dreitätige Exkursion in den artenreichen Amazonas- Dschungel. Das fünftägige Zelt- Trekking in der stillen und einsamen Cordillera Vilcanota wird mit der Besteigung eines unschwierigen Fünftausenders gekrönt. Und selbstverständlich ist auch das magische Erlebnis MachuPicchu ein weiterer Höhepunkt dieser Reise.

1. Tag: Linienflug nach Peru mit KLM über Amsterdam. Ankunft in Lima, der lebendigen Metropole am Pazifik, und Fahrt zum Hotel.[-/-/ A]
2. Tag: Weiterflug nach Arequipa, 2335 m, die kolonial geprägte "Weiße Stadt", bewacht von den Vulkanen Pichu Pichu, 5660 m,Misti, 5800 m, und Chachani, 6076 m. Coca- Tee zur Begrüssung. Besichtigungsziele sind die Johanneskirche von 1750, das Catalina-Kloster und das Museum für die Inka- Gletschermumie Juanita. Hotelnacht. [F/-/ A]
3. Tag: Nach Puno am Titicaca- See, 3800 m, per Bus. Erlebnisreiche Fahrt (320 km/6 h) über das Cruz Alto, 4528 m. Am höchstenschiffbaren Gewässer der Erde bestaunen Sie die Chullpas von Sillustani, Grabtürme der Collca und Inka. Hotel am See für zwei Nächte. [F/-/ A]
4. Tag: Zu den schwimmenden Inseln der Uru- Indianer im Titicaca- See per Motorboot. Danach führt Sie ein Strandspaziergang mit Picknick von Charkas nach Santa Rosa. Ein Aussichtshügel bietet herrliche Sicht auf die Berge der Königskordillere. Und am besten ist: Die Akklimatisation für das Trekking holen Sie sich ganz nebenbei. Hm ↑200 ↓200 Gz 2 h [ F/ M/ A]
5. Tag: Panoramafahrt über das Altiplano (390 km/7 h) nach Cusco, 3300 m, mit eindrucksvollen Besichtigungen unterwegs: Präinka-Kultur in Pucara, Raqchi- Tempel und San Pedro in Andahuaylillas, die "Sixtinische Kapelle" der Anden mit herrlichen Fresken. Sie überfahren die Wasserscheide zwischen Atlantik und Pazifik, 4300 m, und erreichen schließlich Ihr Hotel nahe dem Sonnentempelvon Cusco, wo Sie sich für die folgenden drei Nächte einquartieren. [F/-/ A]
6. Tag: Cusco - Nabel der Inka- Welt mit Mond- und Sonnentempel. Rätsel der Baukunst ist der fugenlos in die Palastmauereingelassene "Zwölf- Ecken- Stein". Mittags probieren Sie in einem Restaurant vielleicht köstlichen Meerschweinchenbraten und bewundern später auf der prächtigen Plaza de Armas die Kathedrale mit Van- Dyck- Fresken. [F/-/ A]
7. Tag: Auf den Spuren der Inkas besichtigen Sie auf einer Wanderung hoch über Cusco die Festung Sacsayhuaman, das Wasserheiligtum Tampu Machay und das Amphitheater Kenkko. Am Nachmittag bleibt Zeit für den Indiomarkt. Straßenhändler, markante Gesichter, eine Flut an Farben und Eindrücken. [F/-/ A]
8. Tag: Anfahrt in die Cordillera Vilcanota (145 km/6 h) in Begleitung Ihres deutsch sprechenden einheimischen Reiseleiters, mit herrlicher Sicht auf den dominierenden Auzangate, 6336 m. Erstes Zeltlager bei Tinqui, 3800 m. [F/ M/ A]
9. Tag: Das Trekking beginnt nach einem guten, für die Anden typischen Frühstück. Maultiere oder Lamas übernehmen Ihr Gepäck. Vorbei an den Thermalquellen von Pacchantas, 4300 m, wird das Camp an der blauen Laguna Comercocha erreicht, 4600 m. Hm↑850 ↓50 Gz 6 h [F/ M/ A]
10. Tag: Der Pachhaspata- Pass stellt mit 5050 m Höhe den Scheitelpunkt der Tour dar. Lohn aller Mühen ist die Panoramaschau auf die Eismassen des Caracol und auf die Berge in Richtung Puca Punta. Sie wandern am Ticllacocha (Cocha = See) vorbei zum Lager im Acero- Tal, 4850 m, wo große Lamaherden grasen. Hm ↑650 ↓400 Gz 6 h [F/ M/ A]
11. Tag: Der Campa Uno, 5485 m, überragt wie der Horst des Andenkondors die Vilcanota. Bei guter Witterung erwartet die Gipfelstürmer schon beim Aufstieg über den Felsgrat eine grandiose Aussicht. Später gibt es Cocatee im Camp bei Uchuy Finaya,4400 m. Hm ↑700 ↓1150 Gz 5-6 h [F/ M/ A]
12. Tag: Sie studieren das Leben der Hochlandindios auf dem Weg nach Chillca, 4250 m. In Äquatornähe wachsen sogar so hoch noch Kartoffeln. Der Sechstausender Auzangate zeigt sich jetzt von Süden. In Chillca endet das Trekking. Sie nehmen Abschied von den Arrieros und fahren (130 km/4 h) zurück zum Hotel in Cusco, wo Ihr Depotgepäck wartet und vielleicht auch eine kühle "Cerveza"an der Bar. Hm ↑100 ↓250 Gz 4 h [F/ M/ A]
13. Tag: Der Flug in den Amazonas- Dschungel bringt einen Tapetenwechsel: Es wird schwül und heiß. Mit dem Motorboot fahren Sie vier Stunden auf dem Tambopata- Fluss von Puerto Maldonado zur Lodge, 250 m, Ihrem Quartier für drei verzauberte Tage im Gründes tropischen, artenreichen Regenwaldes. [F/ M/ A]
14. Tag: Das Tambopata- Reservat mit neunhundert Vogel-, 130 Reptilien- und hundert Säugetierarten ist Ihr Revier, das Sie bei Tag und Nacht ausgiebig erkunden. Das abendliche Konzert des Urwalds zu hören, ist ein unvergessliches Erlebnis. Ein einziger Urwaldbaum bietet Lebensraum für bis zu achtzig Spezies. Das Quellgebiet des Amazonas ist eine riesige Arche Noah. Hier sind Riesenflussotter, Kaimane und der seltene Jaguar beheimatet. [F/ M/ A]
15. Tag: Bootsfahrt nach Puerto Maldonano, Rückflug nach Cusco und Fahrt mit Bus und Zug nach Aguas Caliente (200 km/ 4 h),2000 m. In der Stadt am Fuße es Machu Picchu beziehen Sie für eine Nacht Quartier, um am nächsten Tag schon früh nach MachuPicchu aufbrechen zu können. [F/-/ A]
16. Tag: Der Spaziergang durch Machu Picchu am frühen Morgen ist ein Erlebnis: Sie wandeln in den Fußstapfen der Inkas durch die erst 1911 entdeckte "Verlorene Stadt". Wenn der große Ansturm an Tagesausflüglern kommt, haben Sie Machu Picchu schon in aller Ruhe besichtigt und können die komfortable Zugfahrt je nach Fahrplan nach Ollantaytambo oder Cusco antreten. Die Übernachtung erfolgt wieder in Ihrem bekannten Hotel. [F/-/ A]
17. Tag: Rückflug nach Lima. Abends Rückflug mit der KLM nach Europa [F/-/-]
18. Tag: Ankunft in Amsterdam und Weiterflug in die Schweiz [-/-/-]


Im Reisepreis von CHF 5'600.-  enthalten:

- Flüge Schweiz-Amsterdam-Lima und zurück, Freigepäck 23 kg
- Flüge mit lokalen Fluggesellschaften: Lima-Arequipa, Cusco Puerto Maldonado-Cusco und Cusco-Lima, Freigepäck 20 kg
- Flughafengebühren Schweiz
- Flughafentransfers, Bus-, Jeep-, Bahn- und Bootsfahrten laut Programm
- Eintritte für Besichtigungen laut Programm
- Halbpension, während des Trekkings Vollpension
- 1 x Hotel****, 9xHotel***, 2xLodge**, jeweils im DZ
- 4 x Zweipersonenzelt mit Liegematte, Gruppen- und Toilettenzelt
- Gepäcktransport durch Tragtiere, Freigepäck auf dem Vilcanota-Treck 15 kg
- Begleiter: Führer, Koch, Helfer
- Reiseleitung durch Noldi sowie einem einheimischen Kultur- und Bergwanderführer
- Nationalparkgebühr
- Notruf Satelitenkomunikation

Voraussetzungen:
Anspruchsvolle Bergwanderungen, die Gesundheit und Kondition für Gehzeiten bis 6 Std. erfordern. Grösste Höhe beim Trekking 5050m, (Pachapata-Pass Höchste Uebernachtung im Acero-Tal 4850m. Die Besteigung des Campa Uno verlangt Trittsicherheit. Die Dschungel-Wanderungen im Amazonas erfordern wegen der feuchten Hitze gute Konstitution und den Nachweis einer Gelbfieberimpfung

Zusatzkosten:
Einzelzimmer / Einzelzelt: Fr. 430.-
Flughafengebühr Ausland und Trinkgelder ca. Fr. 170.-

Noldi Würsch
Diplomierter Bergführer
Oberbergstrasse 41
6390 Engelberg
Tel. +41 79 606 83 44
noldiwuersch@me.com

Aktuell:

Winter 2019 / 2020

 


 

30.November -

1. Dezember 2019

Skitouren - Einsteigerwochenende

für Anfänger

 


 

12. Januar -

17. Januar 2020

Skitourenwoche für Fortgeschrittene 
Gr. Spannort 3198, Uri-Rotstock 2926m u.a.
2000 m Abfahrten

 


 

4. November -

10. November 2019

Klettern in Thailand

 


 

☛ Jetzt anmelden!

Auskunft: 079 606 83 44